Geburtshelferkröte © Stefan Dummermuth

Weihersanierung für den Glögglifrosch

05.07.2017

Das Projekt zur Sanierung eines Waldweihers in Holderbank wurde unter der Trägerschaft von Pro Natura Solothurn im letzten Winter 2016/17 erfolgreich umgesetzt. Im sanierten und aufgewerteten Weiher leben bereits zahlreiche Glögglifroschlarven und die Eltern tummeln sich im neu geschaffenen Landlebensraum.

Der ursprünglich als Löschweiher erstellte, nahe beim Hof Obere Wies gelegene Weiher in Holderbank liegt sehr idyllisch im Wald. Mit der Grösse von rund 40 m mal 25 m beträgt die potentielle Wasserfläche rund 700 m2 und die Wassertiefe beim Damm ca. 2.5 m. Der talseitige Erddamm wies an verschiedenen Stellen Durchsickerungsschäden auf, was zunehmend zu Erosionen führte und auch die Ablassvorrichtung war beschädigt. Ein drohendes Versagen des Dammes hätte zum Verlust des Weihers geführt.

Nebst dem landschaftlichen Reiz sind Weiher in dieser Dimension in der Region selten und schon von daher erhaltenswert. Zudem birgt das Gewässer ein grosses Naturpotential als Amphibienstandort. Nachweise von Geburtshelferkröte auch Glögglifrosch genannt, Grasfrosch und Erdkröte sowie von verschiedenen Molcharten in der nächsten Umgebung versprachen eine baldige Besiedlung, wenn das Gewässer saniert, langfristig gesichert und fischfrei gehalten wird. Der biodynamisch geführte Bauernhof, auf dessen Grundstücken der Weiher liegt, garantiert den nachhaltigen Erhalt, da der hineinfliessende Bach durch extensiv genutzte Wiesen führt.

Unter der Leitung von Werner Götz wurde die Sanierung geplant und in enger Zusammenarbeit mit dem Bewirtschafter und einem Bauunternehmen umgesetzt. Durch ein gezieltes Ausholzen in der nahen Umgebung wurde mehr Licht ins Gebiet gebracht. Das Wasser wurde ausgelassen und die vorhandenen Fische ausgefischt. Der Schlamm auf dem Grund wurde ausgebaggert, ein neues Ablassbauwerk (Mönch) eingebaut und der Damm neu abgedichtet. Für die Geburtshelferkröte sind auf einer Seite des Weihers Landlebensräume geschaffen und Flachwasserzonen erstellt worden.

Den Glögglifröschen gefällt's 

Bereits einen Monat nach der Instandstellung des Weihers haben die Amphibien den Lebensraum zurückerobert. Die Zielarten Geburtshelferkröte, Erdkröte und Grasfrosch haben sich schon fortgepflanzt und ihre Larven beleben das Gewässer.

Dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung von der Walder-Bachmann Stiftung, des Fonds Landschaft Schweiz, der Stiftung Spitzenflühli, dem Kanton Solothurn im Rahmen des Förderprogramms Biodiversität im Wald und dem Natur- und Heimatschutzfonds, dem Grundeigentümer, Pro Natura und Pro Natura Solothurn sowie dank Eigenleistungen des Bewirtschafters konnte das Sanierungsprojekt erfolgreich umgesetzt werden. An dieser Stelle sei allen Genannten herzlich gedankt.

Artikel aus „Pro Natura lokal“ 2/2017

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemein­sam im Ein­satz für die Natur

Der Natur mehr Raum geben? Einen eigenen Beitrag leisten?…

Unsere Arbeit

Vom praktischen Naturschutz über die Öffentlichkeitsarbeit…

Artikel

Aktion Biber & Co. Mittelland

Unsere Gewässer sind unter Druck und damit auch viele…

Projekt