Parlamentarische Gruppe Natur und Umwelt PGNU

Kantonsratsmitglieder können sich nach Sach- oder Interessengesichtspunkten über die Fraktions- und Parteigrenzen hinweg zu parlamentarischen Gruppen zusammenschliessen. In der Regel steht die Mitgliedschaft jederzeit allen Parlamentarierinnen und Parlamentariern offen. Auf Anregung und Einladung von Pro Natura Solothurn - damals Solothurnischer Naturschutzverband - wurde die "Parlamentarische Gruppe Natur und Umwelt PGNU" im November 1985 von 40 Kantonsrätinnen und -räten gegründet. Das Ziel der Gruppe ist die objektive und fachlich abgestützte Information der Mitglieder zu ökologischen Themen. Mit Vorträgen und Exkursionen werden in der Gruppe umweltspezifische Themen vorgestellt, Hintergrundinformationen vermittelt und darüber diskutiert. Dabei kommt es erfahrungsgemäss auch immer wieder zu gefreuten überparteilichen Kontakten.

Über 50 Kantonsratsmitglieder aus allen Fraktionen gehören der Arbeitsgruppe an.

 

Die Anlässe werden durch Pro Natura Solothurn organisiert. Das Programm wird auf Grund der Themenvorschläge der finanziellen Trägerschaft durch den Präsidenten der PGNU Alexander Kohli und die Präsidentin von Pro Natura Solothurn zusammengestellt.

 

Die PGNU wird finanziell unterstützt durch: Pro Natura Solothurn, WWF Solothurn, Bürgergemeinde- und Waldeigentümerverband BWSo, Solothurnischer Bauernverband, VCS Solothurn und 2000-Watt-Region Solothurn.