Erdkröte©WildeNachbarn_Solothurn

Die Erdkröten sind unterwegs

17.03.2022

Unsere Erdkröten verbringen die meiste Zeit des Jahres in Wäldern. Im März machen sie sich auf den Weg von ihrem Winterversteck zu ihrem Laichgewässer und legen dabei oft mehr als einen Kilometer zurück. Erkennbar ist diese einheimische Art an ihren hübschen goldbraunen Augen und ihren kurzen Hinterbeinen.

Erdkröten sind bei der Wahl ihres Laichgewässers sehr standorttreu. Ihre Lebensräume sind deshalb genauso geschützt wie die Art selbst. Bekannte Laichgewässer müssen erhalten werden. Der schnelle Landschaftswandel und vor allem der Strassenverkehr sind eine grosse Bedrohung für alle wandernden Arten. Mit gezielten Massnahmen wie Amphibienzäunen und Strassenunterführungen können die Populationen geschützt werden.

Auch andere Tiere erwachen langsam aus ihrer Winterruhe. Schon bald sind die ersten Fuchswelpen zu beobachten. Igel und Siebenschläfer wachen aus ihrem Winterschlaf auf und gehen auf Nahrungs- und Partnersuche.

Zum Schutz und zur Förderung der einheimischen Wildtiere ist es wichtig über deren Vorkommen gut Bescheid zu wissen. Die Plattform „Wilden Nachbarn Solothurn“, bestehend aus Naturschutzorganisationen, Museen und Behörden, sammelt solche Beobachtungsdaten über eine Onlinemeldeplattform. Haben Sie eine Erdkröte auf der Wanderung beobachtet? Oder sind Sie nachts einem Dachs begegnet? Helfen Sie mit, die Wissenslücken über die Verbreitung unserer Wildtiere zu schliessen und melden Sie Ihre Beobachtungen unter www.solothurn.wildenachbarn.ch.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Glög­glifroschwei­her im Leimental

Im Leimental sind sechs neue Weiher für die Geburtshelferkröte…

Projekt