Mammutbaum am Sälirain © Pro Natura Solothurn

Rettet den Mammutbaum: erfolgreiche Petition

30.03.2020

Die Online Petition zur Rettung des Mammutbaumes am Sälirain ist erfolgreich abgeschlossen worden. Fast 600 Personen unterstützen den Erhalt und Schutz des Baumes. Dieser Rückhalt in der Bevölkerung muss nun von der Politik ernst genommen werden.

Erfolgreiche Online Petition

Mit einer Online Petition rief Pro Natura Solothurn anfangs März die Bevölkerung auf, das Anliegen zu unterstützen und mit ihrer Unterschrift die Rettung des Mammutbaumes am Sälirain zu fordern. Bereits nach knapp 3 Tagen waren die erforderlichen 200 Unterschriften erreicht und nach der Frist von 30 Tagen haben 586 Personen die Petition unterschreiben. Der Mammutbaum wie auch die anderen alten einheimischen Bäume im historischen Garten haben lokale Bedeutung. Ein Schutz wird von vielen Personen gefordert und der Mammutbaum geniesst grossen Rückhalt in der Bevölkerung. Auch wenn er ein «Exot» ist, bietet er vielen einheimischen Tierarten einen wichtigen Lebensraum und ist für das Klima im Quartier von grosser Bedeutung. Das öffentliche Interesse am Schutz des Naturdenkmals muss höher gewertet werden als private wirtschaftliche Interessen. Dies muss nun endlich auch von den Behörden und der Politik anerkannt und berücksichtigt werden.

Zur Geschichte

Der 150 jährige Mammutbaum sowie weitere alte Bäume am Sälirain sollen wegen eines Bauprojektes gefällt werden. Pro Natura Solothurn hat fristgerecht gegen dieses Projekt Einsprache erhoben. Darin wurde verlangt, dass das Projekt geändert und auf die wertvollen alten Bäume Rücksicht genommen wird, damit möglichst viele erhalten werden können. Im speziellen sei auch der für die Stadt aus historischen Gründen sehr wichtige und einzigartige Mammutbaum (Sequoiadendron giganteum) zu erhalten.

Einsprachen abgelehnt

Nun hat die Baukommission per Bauentscheid vom 10. März 2020 das Bauprojekt bewilligt und alle Einsprachen abgelehnt. Auf den von Pro Natura Solothurn wie von weiteren Einsprechern geforderten Erhalt des Mammutbaums und weiterer ökologisch wertvoller alter Bäume ging die Behörde nicht ein, da dieser Schutz auf politischer Ebene abgehandelt werden müsse. Trotz vielen empörten Leserbriefen, in denen der Schutz des Baumgiganten gefordert wurde, kam eine Motion zum Schutz des Mammutbaumes an der Sitzung des Gemeinderates am 18. Februar 2020 nicht durch. Sie wurde für nicht erheblich erklärt.

Im Naturinventar

Das zur Überbauung geplante Grundstück ist im aktuellen Naturinventar als artenreich, ökologisch sehr wertvoll und vernetzt eingestuft. Der Garten am Sälirain 7 wurde aber in der Ortsplanungsrevision von 2002 aus dem kantonalen Schutz entlassen. Warum es zu dieser Entlassung kam, ist bis dato von niemandem begründet worden und allfällige Protokolle dazu wurden nicht offen gelegt. Die Gemeinde hat es anschliessend verpasst – aus welchen Gründen auch immer - den Schutz auf kommunaler Ebene festzulegen. Rein rechtlich ist es somit nicht mehr möglich den Baumbestand und insbesondere den einmaligen 150 jährigen Mammutbaum zu erhalten.

Einmaliger Gigant

Ein Mammutbaum kann bis zu 3000 Jahre alt und über 100 m hoch werden. Das Prachtsexemplar am Sälirain ist einer von drei Giganten in der Stadt. Die andern beiden Bäume der gleichen Art wachsen im Stadtpark und an der Weissensteinstrasse. Der Baumriese am Sälirain neben der Parkanlage des Museums Blumenstein stammt laut Naturinventar von einem Pflänzling von der Weltausstellung in Paris 1898. Auch aus diesem Grund hat er einen historischen Wert und die Stadt ist in der moralischen Pflicht dieses Monument zu erhalten. Zudem sind insbesondere alte Bäume wichtige Lebensräume für Insekten, Fledermäuse und Vögel. Unter diesen Tiergruppen sind viele gefährdete und seltene Arten, deren Lebensraum und -grundlagen unbedingt erhalten und geschützt werden müssen. Zudem sind Bäume als beste und wirksamste natürliche Klimaanlagen wissenschaftlich belegt.

Überzeugung und Verantwortung gefordert

Nur die Einsicht des Bauherrn oder ein Schutzbeschluss des Gemeinderates kann das Schlimmste noch verhindern. Mit einer breiten Unterstützung und dem Druck aus der Bevölkerung, welche den Schutz und Erhalt des Mammutbaumes fordert, wollen wir die Behörden und den Grundeigentümer überzeugen, ihre Verantwortung wahrzunehmen, damit sich auch unsere Nachkommen noch am monumentalen Baumriesen erfreuen können.

 

Fast 600 Personen unterstützen die Erhaltung und den Schutz des Mammutbaums - vielen Dank an alle, die sich für das Naturdenkmal am Sälirain in Solothurn einsetzen!



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Altholzin­seln

Altholzinseln bilden die Vernetzungstrittsteine zwischen…

Pinselkäfer © Pro Natura Solothurn

04.03.2020

Gegen das Insektensterben

Die Artenschutzprojekte zum Juchtenkäfer und zur Förderung…

News

Arten­schutzpro­jekt Juchtenkäfer

Der vom Aussterben bedrohte Juchtenkäfer soll im Kanton…

Projekt